Häufige Fragen & Antworten

 

Was ist beim Einrichten besonders wichtig?

Jedes Detail wirkt sich sich auf den Gesamteindruck aus. Ein behaglicher Raum kann allein durch die falsche Wandfarbe ungemütlich werden.

Es macht keinen Sinn, stundenlang nach einer tollen Tischleuchte oder einem Zeitungskorb zu suchen, solange die Fenster, Wände, Decke und Böden nicht auf Ihr Ziel abgestimmt sind. Persönliches wie ein geerbter Biedermeier-Sekretär oder eine Sammlung von Rosenthal-Tassen Ihrer Urgroßmutter plane ich hingegen von Anfang an mit ein.

Beim Einrichten arbeiten wir uns vom fertigen Gesamtbild zu den Details vor: Die großen Posten wie Böden wählen Sie auf lange Sicht hin aus. Kleinere Posten wie ein Stimmungslicht oder einen Couchtisch mittelfristig; und Accessoires zum Teil kurzfristig und jahreszeitlich spontan.

Ein gut geplanter Raum funktioniert und ist persönlich, inspirierend, erholsam oder anregend.


Was macht einen Raum einladend und behaglich?

Sie kennen sicher einen Raum, in dem Sie sich richtig wohlfühlen und aus dem Sie gar nicht mehr weg wollen. Überlegen Sie: Welcher Ort ist das?

Vielleicht ist es das Kaminzimmer in Ihrem Lieblingshotel? Der Wintergarten Ihrer Freundin? Oder ist es der Nebenraum bei Italiener um die Ecke, wo einfach alles passt? Das Licht ist nicht zu hell und nicht zu dunkel. Da stehen immer frische Blumen und Kerzen in großen Windlichtern. Die Sessel sind genial lässig mit ihren hohen Rückenlehnen. Der Tisch ist liebevoll mit Leinenservietten eingedeckt …


Wann sollte ich mir Unterstützung holen?

Bevor der Haussegen schief hängt oder wenn Sie sich schon lange nicht mehr in Ihrer Wohnung wohlfühlen. Angeblich verbringen Menschen durchschnittlich bis zu 80% Ihres Lebens in geschlossenen Räumen. Argument genug, es sich richtig schön zu machen, oder?

Meine Unterstützung ist eine gute Investition in Ihre Lebensqualität. Es macht einfach mehr Spaß, nach Hause zu kommen und Freunde einzuladen, wenn sich ein Haus gut anfühlt. Nicht, weil es neu ist, sondern weil es zu ihnen und Ihrer Familie passt.


Warum gibt es zu Beginn ein Kennenlerngespräch?

Bevor wir länger zusammenarbeiten, sollten wir uns sympathisch finden und „miteinander können“. Und das finden wir in einem unverbindlichen 20-minütigen Telefonat heraus.
Mehr erfahren >>>


Bieten Sie ein Kennenlerngespräch bei mir zu Hause an?

Ja. Hier erfahren Sie mehr >>>


Wie lange dauert eine Einrichtungsberatung?

Die Dauer hängt von der Anzahl der Räume und der Art der Aufgabe ab. Spätestens nach dem ersten Termin kann ich die Dauer einschätzen. Bei kleinen Veränderungen genügen oft nur wenige Stunden und ein Termin bei Ihnen zu Hause.

Für die Neugestaltung von einem oder mehreren Räumen können Sie ab dem Ersttermin mit circa zwei bis fünf Ortsterminen kalkulieren sowie mit einer zwei- bis dreimonatigen Fertigstellungszeit. Alles hängt davon ab, ob auch Umbauten, Rückbauten, Küchen- oder Badplanung oder Möbelneukauf mit Lieferzeiten anstehen.


Beraten Sie auch per Telefon oder Zoom?

Ja. Wenn Sie nicht im Rhein-Neckar-Kreis wohnen, sind Telefon oder Zoom die ideale Alternative. Vor allem, wenn Sie nur wenige Fragen an mich haben. Zum Beispiel zur Raumaufteilung, Raumwirkung, Wand- und Fenstergestaltung, zu Farben, Materialien oder zu konkreten Möbeln.

In diesem Fall schicken Sie mir vorab Ihre Fragen, Fotos und einen Grundriss. Haben Sie schon Möbel ausgesucht, schicken Sie die Infos dazu am besten gleich mit.

Bitte beachten Sie: Nicht jede Farbberatung kann telefonisch erfolgen.


Was ist der Unterschied zwischen Einrichtungsberatung und Einrichtungskonzept?

Die Einrichtungsberatung eignet sich, wenn Sie es gemütlicher haben oder einzelne Details verändern wollen: Zum Beispiel neue Wandfarben, eine andere Fenstergestaltung, ein neues Möbel oder neue Accessoires.

Bei Einrichtungskonzept gestalte ich einen oder mehrere Räume komplett neu. Das beinhaltet

  • Eine umfassende Bestandsaufnahme

  • Grundrissplanung bezogen auf die (neue) Nutzung

  • Lichtplanung

  • Farbgestaltung

  • Wände und Böden

  • Möblierung unter Berücksichtigung aller bleibenden Möbel

  • Abrundende Accessoires, Bilder und Pflanzen

Sie bekommen

  • Material- und konkrete Möbel- und Produktvorschläge

  • Alternativen für Neuanschaffungen mit Bezugsquellenangabe sowie

  • ggf. die Empfehlung geeigneter Handwerker oder Hersteller

Das Konzept präsentiere ich bei Ihnen zu Hause mittels CAD mit Grundrissen /-varianten sowie Wandabwicklungen / Ansichten und Schnitten in 1:50 sowie mit Materialien und Farbvorschlägen.


Was bedeutet CAD?

CAD steht für Englisch “computer-aided design” und bedeutet rechnerunterstütztes Konstruieren. Ich konstruiere für Sie Ihr Raumkonzept und zeige es Ihnen beim Termin auf dem Laptop oder schicke es Ihnen als PDF zu.